Weltstillwoche 1.10. – 7.10.

Die Weltstillwoche wird jedes Jahr in über 120 Ländern abgehalten. Es handelt sich hierbei um eine, von der „World Alliance for Breastfeeding Action“ (Weltallianz für aktive Stillförderung, WABA) veranstaltete Aktionswoche, die von allen großen Organisationen, die das Stillen fördern (unter anderem der UNICEF und der WHO) in einer gemeinsamen Kampagne unterstützt wird. Die Weltstillwoche findet weltweit in der ersten Augustwoche statt, in Luxemburg in der ersten Oktoberwoche.

Die WABA ist eine globale Initiative für den Schutz, die Förderung und die Unterstützung des Stillens weltweit. Sie basiert auf der Innocenti-Deklaration und der von der WHO und UNICEF herausgegebenen globalen Strategie zu Säuglings- und Kleinkindernährung.

Das diesjährige Motto der Weltstillwoche lautet: „Breastfeeding, Foundation of Life“, was auf Deutsch übersetzt: “Stillen, Basis für das Leben“ bedeutet. Das Thema macht auf eine Welt aufmerksam, in der Ungleichheit, Krisen und Armut vorherrschen und darauf, dass das Stillen ein lebenslanger, wichtiger Grundstein für die Gesundheit von Babys und ihren Müttern bildet.

Laut WHO ist das Stillen so wichtig, weil es jedes Jahr das Leben von etwa 820.000 Kindern unter 5 Jahren retten könnte! So berichtet die WHO, dass die ersten beiden Lebensjahre entscheidend sind, da eine optimale Ernährung während dieser Periode die Krankheits-und Sterblichkeitsrate, sowie chronische Erkrankungen senkt und allgemein zu einer besseren Entwicklung beiträgt. Somit lauten die aktuellen Empfehlungen der WHO:

  • Frühes Stillen innerhalb der ersten Stunde nach der Geburt
  • Ausschließliches Stillen währen den ersten 6 Lebensmonaten
  • Einführung von adäquater, gesunder Beikost nach dem 6.Monat
  • Weiterstillen bis zum Alter von 2 Jahren und darüber hinaus

In Luxemburg werden, laut der Anfang März dieses Jahres veröffentlichten ALBA-Studie, 90,2 % aller Babys nach der Geburt gestillt. Im Alter von 4 Monaten werden noch 59,1% der Babys gestillt und mit einem Jahr noch 23,7%.

Allerdings werden 32% der Babys vor dem Alter von 4 Monaten abgestillt, auf Grund von der persönlichen Auffassung zu wenig Milch zu haben, der Wiederaufnahme der Berufstätigkeit, Müdigkeit, Brustverweigerung und Brustproblemen. So gibt es auch in Luxemburg, trotz relativ guter Stillraten, immer noch Handlungsbedarf.

Das Stillen wird in Luxemburg schon seit Anfang der 80er Jahre aktiv von der Initiativ Liewensufank und der La Leche League Luxemburg gefördert. Die Förderung des Stillens ist seit der Entstehung der Initiativ Liewensufank eines ihrer Hauptziele und Anliegen. So hat die Initiativ Liewensufank im Laufe ihres über 30jährigen Bestehens ein vielfältiges Angebot rund um das Stillen entwickelt:

  • Telefonische Stillberatung über die Baby Hotline (Tel.: 36 05 98), von Montag bis Freitag zwischen 9-11:30Uhr
  • Stillberatung per Email: berodung@liewensufank.lu
  • Persönliche Stillberatung in einer unserer Räumlichkeiten (Itzig, Belvaux, Grosbous, Betzdorf)
  • Persönliche Stillberatung zu Hause im Rahmen unseres Doula-Service
  • Persönliche Stillberatung im Rahmen des „Still-Abos“, welches 6 Stillberatungen beinhaltet, angefangen mit einer Stillvorbereitung in der Schwangerschaft, bis hin zum Abstillen.
  • Regelmäßige Redaktion von Artikeln zum Stillen in der Elternzeitschrift „baby info“.

 

Des Weiteren hat die Initiativ Liewensufank diverse Broschüren zum Stillen veröffentlicht und ist auch in der Nationalen Stillkommission beim Gesundheitsministerium vertreten.

Informationen rund um das Thema Stillen gibt es über die Baby Hotline: 36 05 98, per Email: berodung@liewensufank.lu oder über die Homepage: www.liewensufank.lu

 

 

Ute Rock, Laktationsberaterin IBCLC, Mitarbeiterin der Initiativ Liewensufank

Zurück