Was hilft Frauen, das Nähen von Geburtsverletzungen als positiv zu erleben?

Qualitative Studie aus Australien
Ob Frauen die Versorgung ihrer Geburtsverletzungen positiv oder negativ in Erinnerung behalten, hängt davon ab ob sie ihr Kind, während dem Nähen, bei sich haben durften und wie die zwischenmenschliche Kommunikation mit Hebamme oder Arzt gelaufen ist.

Der Frau freundlich und in leichter Sprache erklären was passiert, ihr Zeit zu geben sich darauf einzulassen, gutes Schmerzmanagement und behutsame, rücksichtsvolle Gesten haben kurz- und langfristig einen wesentlichen Einfluss auf das physische und psychische Empfinden der Frauen.

 

Quelle: www.dhz-online.de/news/detail/artikel/was-hilft-frauen-um-das-naehen-von-geburtsverletzungen-gut-zu-ueberstehen ∙ DHZ 15.03.2022
Original: Hammond A et al.: Improving women’s experiences of perineal suturing: A pragmatic qualitative analysis of what is helpful and harmful. Women and Birth 2022. DOI: https://doi.org/10.1016/j.wombi.2022.02.008

Aus der Rubrik „Neues aus der Wissenschaft“ unserer Elternzeitschrift „baby info“ 2/2022.

Zurück